Branchen- und Themenreports

Autostudie

Wichtig für die Autoindustrie in einem der weltweit größten Automärkte: Was bewegt die Deutschen in Sachen Auto – und über welche Kanäle und mit welchen Botschaften gelingt die adäquate Ansprache der Käufer?

24,5 Millionen Deutsche über 18 Jahre lesen mindestens gelegentlich den Autoteil in einer Tageszeitung. 21 Mio. Deutsche nutzen eine Tageszeitung als Info-Quelle beim Kauf eines Neuwagens, 33 Mio. beim Kauf eines Gebrauchtwagens.

Die Tageszeitungen erreichen mit ihren Berichten und Anzeigen im Auto-Teil die Masse der Bevölkerung. Und mehr noch: Zeitungsberichte motivieren zum Besuch beim Autohändler und mitunter auch direkt zum Kauf. 34 Prozent der männlichen Zeitungsleser geben an, dass ein Bericht oder die Werbung in der Zeitung den Anstoß zum Besuch beim Händler gegeben hat – und 13 Prozent der Befragten haben die Informationen aus der Zeitung direkt in eine Kaufentscheidung umgemünzt.

Download des kompletten Berichts

Finanzstudie

Die Studie zeigt das Ausmaß der Verunsicherung und den entsprechenden Vertrauensverlust. Sie zeigt, dass Verbraucher jetzt aufnahmebereit für zusätzliche Informationen sind und wo die Bedürfnisse liegen.

Dieser Bedarf ist inhaltlich bisher noch nicht befriedigt. Es muss zeitgemäße Aufklärung und glaubwürdige Information erfolgen, um verlorenes Vertrauen zurück zu gewinnen.

Bei der heutigen Vielzahl von Medien und Kanälen wird eine differenzierte Ansprache immer komplexer und erfordert hohe Investments. Insofern liefert die Studie einen wichtigen Hinweis, wo entsprenchende Informationen erwartet werden.

Download einer Kurzversion des Berichts

Stellen

 

In einer repräsentativen Untersuchung wurden 1.005 Berufstätige, Arbeitssuchende und Schüler/ Studenten/ Auszubildende zwischen 18 und 59 Jahren zum Thema „Stellenmarkt“ befragt. Für diese Zielgruppe sind Stellenanzeigen in der Zeitung die wichtigste Informationsquelle bei der Stellensuche, gefolgt vom Internet auf Platz zwei und privaten und beruflichen Kontakten auf Platz drei. Die Zeitung insgesamt (Printprodukt und Internet) wird von 83 Prozent dieser Zielgruppe genutzt. Die größten Stärken der Zeitung für die Stellensuche ist aus Sicht der Befragten die regionale und lokale Ausrichtung. Auch die ausführlichen Stellenbeschreibungen sowie die gute und schnelle Zugänglichkeit werden geschätzt.

Immobilienmarkt

Immo

Innerhalb der nächsten drei Jahre will etwa ein Fünftel der deutschen Bundesbürger ab 18 Jahren in eine Wohnung oder ein Haus umziehen bzw. Immobilien erwerben. Dies zeigt eine repräsentative Befragung zum Immobilienmarkt. Befragt wurden insgesamt 1.022 in Privathaushalten lebende, deutschsprachige Personen ab 18 Jahren. Die Zeitung gehört zum „Relevant Set“ für die Immobiliensuche. Etwa die Hälfte (51 Prozent) der Immobiliensuchenden will die Zeitung zur Immobiliensuche nutzen. Der Immobilienteil der Zeitung wird genutzt, um sich einen Überblick (62%) über den Immobilienmarkt zu verschaffen. Außerdem schätzen Interessenten die Zeitung, um Angebote ohne Maklergebühr zu finden (62%). Ganz vorne steht auch die verlässliche Aktualität der Angebote in der Zeitung (62%).

  • Download des kompletten Berichts


Zeitungsnutzung am Sonntag

Zeitungsnutzung

Jeder zweite Deutsche ab 14 Jahren liest am Sonntag häufig oder gelegentlich Zeitung (50%). Besonders Menschen mit hohem Einkommen und hoher formaler Bildung schätzen den sonntäglichen Griff zur Zeitung.

Am häufigsten wird am Sonntag die Samstagsausgabe der regionalen Tageszeitung genutzt (56%), knapp dahinter liegen Sonntagszeitungen wie Welt am Sonntag, Bild am Sonntag oder Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (51%).

Die Sonntagsausgabe einer regionalen Tageszeitung nutzt etwa jeder dritte sonntägliche Zeitungsleser. Derzeit besitzt allerdings nur ein geringer Teil der regionalen Titel eine Sonntagsausgabe.

Auch Zeitungsanzeigen treffen am Sonntag auf interessierte Nutzer. Zwei von drei „Sonntagslesern“ (67%) geben an, dass sie die Anzeigen am Sonntag intensiver nutzen als unter der Woche. Genauso viele stimmen der Aussage zu: „Anzeigen am Sonntag finde ich gut, weil ich da mehr Zeit für Preis- und Qualitätsvergleiche habe.“

Intensiver nutzen die Anzeigen am Sonntag vor allem Frauen, junge Menschen (14 bis 29 Jahre) und Personen mit einem mittleren Haushalts-Nettoeinkommen.

Mehr Zeit für Preis- und Qualitätsvergleiche nehmen sich ebenfalls vor allem Frauen, Personen mittleren Alters (30 bis 49 Jahre) und Personen mit einem mittleren persönlichen Nettoeinkommen.

Download des kompletten Berichts

Im Rahmen des Zeitungsmonitors, seit 2011 ZMG Media Monitor, sind außerdem folgende Branchenreports erschienen:

Baumärkte

Welche Produkte in welchem Baumarkt eingekauft werden, darüber sind sich die meisten Deutschen einig, wird bei der Lektüre der Zeitung entschieden: Fast die Hälfte der Deutschen (47%) gibt an, Anzeigen und Beilagen in Zeitungen als Informationsquelle für Angebote von Bau- und Heimwerkermärkten zu nutzen. Erst mit großem Abstand folgen Anzeigenblätter (30%) sowie Informationen direkt vom Händler (27%) auf den Plätzen 2 und 3.

Die Zeitung (37%) wird darüber hinaus von denjenigen, die sich über Angebote aus dem Bau- und Heimwerkerbereich informieren, als wichtigste Informationsquelle wahrgenommen – noch vor den Informationen direkt vom Händler (22%). Erst mit 13 Prozentpunkten Abstand folgen die Anzeigenblätter (14%) auf dem dritten Rang.

Elektrogeschäfte/Elektromärkte

Günstige Preise, eine gute Qualität der Produkte sowie eine fachmännische und kompetente Beratung sind weiterhin die wichtigsten Gründe für die Wahl eines Elektrogeschäfts/Elektromarkts. Der bevorzugte Ort für Einkäufe sind nach wie vor die großen Elektromärkte. Etwa vier von zehn Deutschen geben an, dass sie ihren nächsten Einkauf bei Media Markt planen. Einen regionalen Fachmarkt wollen 15 Prozent der Befragten aufsuchen. Differenziert nach Altersgruppen wird Media Markt vor allem von den Jüngeren präferiert. Hier sind es über 50 Prozent, die beim nächsten Einkauf zu Media Markt gehen wollen. Aber auch bei den über 50-Jährigen steht Media Markt ganz vorn (41%).

Als wichtigste Informationsquelle für den nächsten Einkauf gelten Anzeigen und Prospekte in Tageszeitungen sowie der Händler selbst.

Versicherungen

Das Thema "Versicherungen und Altersvorsorge" ist für knapp die Hälfte der Bevölkerung (46%) von hohem Interesse, für Frauen wie Männer gleichermaßen. Besonders interessiert sind Vielverdiener (53%) und die beiden Altersgruppen 14-29 Jahre (51%) und 30-49 Jahre (50%).

Besonders wichtig bei der Wahl eines Versicherungsunternehmens sind fachkundige Beratung, guter Service und telefonische Erreichbarkeit rund um die Uhr. Die Größe des Versicherungsunternehmens ist im Vergleich ein nicht so bedeutender Aspekt.

Klassische Vertriebskanäle bekommen zunehmend Konkurrenz von branchenfremden Anbietern wie Tchibo, Penny oder C&A. Gegen Ende letzten Jahres können sich 17 Prozent der Deutschen vorstellen, über diese Anbieter eine Versicherung abzuschließen.

Reisemarkt

Im April/Mai 2007 gibt über die Hälfte der Deutschen (52%) an, in diesem Jahr in Urlaub zu gehen. 39 Prozent wollen eine und 13 Prozent sogar mehrere Reisen, die fünf Tage oder länger dauern, unternehmen. Besonders wichtig ist den Deutschen, das sie ihren Urlaub mit Familie oder Freunden verbringen, Energie tanken können und möglichst viel Spaß dabei haben.

Laut einer Sonderthemenabfrage des ZMG-Planungsservice bieten mehr als 80 Prozent der Zeitungen ihren Lesern regelmäßig attraktive Reisekombinationen, Reiseseiten oder -teile mit interessanten Reportagen. Dabei ist für die Touristikbranche besonders interessant, dass Beilagen und Seiten mit Reiseberichten und Reiseinformationen intensiv genutzt werden und zwar von allen Bevölkerungsgruppen.

Wellness

Milchfrischprodukte sowie Vitamin- und Mineralienpräparate zählen zu den am häufigsten gekauften Wellness-Produkten. Erworben werden diese und andere Wellness-Produkte von zwei Dritteln der Befragten (67%) überwiegend in Drogeriemärkten. Erst mit großem Anstand folgen als Kaufstätten Apotheken (32%) und Supermärkte (30%).

Unter den Wellness-Angeboten belegt die Sauna bzw. das Dampfbad den ersten Platz (66 Prozent der Befragten, die den Begriff "Wellness" kennen, haben dies schon einmal ausprobiert), gefolgt von Massagen (59%), Solarium (44%) und Thermalbad-Besuchen (38%). Informationen über Wellness-Angebote und -Produkte werden vor allem in Zeitungen abgerufen: Für 55 Prozent der Wellness-Kenner spielen Zeitungen bei der Information über Wellness-Angebote eine große Rolle. Erst an zweiter Stelle folgt das Fernsehen (38%) und an dritter die Zeitschriften (33%). Kostenlose Anzeigenblätter spielen nur für 21 Prozent der Befragten eine Rolle bei der Information über Wellness-Angebote.

Lebensmitteleinzelhandel

Ob Vogelgrippe oder Gammelfleisch, immer wieder gab es 2006 neue Schreckensmeldungen zum Thema Fleisch. Dennoch essen heute drei Viertel der Deutschen (75 %) zumindest einmal pro Woche Fleisch, nur fünf Prozent verzichten ganz darauf. Während 44 Prozent der Deutschen es für wahrscheinlich halten, dass man sich durch den Verzehr von Fleisch mit Krankheiten anstecken kann, geben 35 Prozent an, dass die Fleischskandale einen Einfluss auf ihren Fleischverzehr hatten.

Wo sich die Deutschen über Lebensmittel-Angebote informieren, darüber herrscht weitgehend Einigkeit: Die Zeitungen sind nach wie vor das zentrale Medium, wenn es darum geht, sich über die Angebote des Lebensmitteleinzelhandels zu informieren.