Studien

An dieser Stelle finden Sie Informationen über im Markt existierende Online-Studien und Erhebungen...
Media-Anlayse (ma) Online

Unter dem All-Media-Dach der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma) werden seit 2009 auch die Reichweiten der Online-Medien veröffentlicht.
Nach langen methodischen Prüfungen sprach sich 2008 die Mitgliederversammlung der ag.ma  einstimmig für die Integration des Reichweitenteils der "internet facts" in die Media-Analyse aus. Die Erhebungen der Online-Reichweiten- und Strukturdaten und die künftige methodische Weiterentwicklung des Erhebungsmodells der Internet facts erfolgen nun im Einvernehmen mit den Anforderungen aller in der ag.ma vertretenen Marktpartner, also den Werbungtreibenden und Werbeagenturen sowie den Mediengattungen Fernsehen, Hörfunk, Online, Plakat, Publikumszeitschriften und Tageszeitungen.  Damit werden nun die Mediengattungen Tageszeitungen, Publikumszeitschriften, Hörfunk, Fernsehen und Plakat und Online von der ag.ma ausgewiesen. Die ma Online wird, analog zu den Internet facts - vier Mal jährlich erscheinen.

Mehr Informationen zur ma Online finden Sie unter:
agma

Informationen zu den
Auswertungsmöglichkeiten der ma Online in MDS finden Sie hier...

internet facts

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) veröffentlicht 4 x pro Jahr die Markt-Media-Studie internet facts. Im Einvernehmen mit allen Marktpartnern werden im Rahmen der internet facts die Reichweiten- und Strukturdaten aller wichtigen deutschen Online-Werbeträger - auch für die Websites der Zeitungen - erhoben. Darüber hinaus liefert die Studie allgemeine Daten über den Online-Markt, Kerndaten zur Internetnutzung und zum E-Commerce.

Mehr Informationen zur Studie internet facts finden Sie unter
AGOF

Die aktuellen Ergebnisse der internet facts können Sie
hier downloaden...

IVW-Online-Nutzungsdaten

Von der Prüfgemeinschaft IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V.) werden seit 1997 auch die Daten zur Nutzung von Werbeträgern im Internet festgestellt. Die IVW-Kontrolle der Online-Medien erfolgt zum einen durch die Überwachung der technischen Angebotsstrukturen. Zum anderen beaufsichtigt die IVW die Messung des von Nutzern verursachten Datenverkehrs auf den der Kontrolle angeschlossenen Online-Werbeträger. Die für die IVW-Kontrolle notwendige Messung der Online-Nutzung erfolgt mit dem "Skalierbaren Zentralen Messsystem" (SZM) im externen Messbetrieb.

Die Nutzungsdaten der Online-Angebote werden monatlich auf den Webseiten der IVW veröffentlicht. Die durch das SZM erhobenen Daten werden ständig automatisiert sowie turnusgemäß zweimal im Jahr manuell von der IVW überprüft. Die IVW-Kontrolle stellt damit sicher, dass die geprüften Online-Werbeträger vollständig und nach einheitlichen Kriterien gemessen werden und somit dem Werbemarkt vergleichbare Daten zur Wirksamkeit, Bewertung und Planung des Werbeträgereinsatzes zur Verfügung stehen.

Mehr Informationen den IVW-Online-Nutzungsdaten und die aktuellen Ergebnisse finden Sie unter 
IVW

Studie "Zeitungen Online 2008"
Quelle: http://www.media-ocean.de

Interessante Informationen bietet die Neuauflage der Studie "Zeitungen Online 2008" des Medien- und Verlagsberater Stefan Büffel und dem Medienwissenschaftler Sebastian Spang.

Darin untersuchen sie, wie die 100 auflagenstärksten deutschen Tageszeitungen in ihren Webseiten auf das neue Mediennutzungsverhalten reagieren und wie sie Print und Online verzahnen.

Die wichtigsten Erkenntnisse der Analyse zeigen, dass die Internetangebote der Zeitungen den aktuellen Webtrends folgen:

  • 82 Prozent aller Zeitungs-Webseiten bieten mittlerweile Videos an. 
  • 70 Prozent der Zeitungswebsites bieten einen RSS-Feed an.
  • 39 Prozent aller untersuchten Internet-Angebote präsentieren einen Hinweis, welche Artikel am meisten gelesen wurden.
  • Einen Kasten mit den meist kommentieren Storys haben 39 Prozent im Angebot.
  • 45 Prozent erlauben ihren Lesern mittlerweile die Artikel zu kommentieren - meist jedoch nur, wenn man sich vorab regristriert hat.
  • 39 Prozent der analysierten Seiten verfügen über Foren.
  • 30 Prozent offerieren ihren Lesern ein Blog-Angebot.
  • 31 Prozent aller 100 untersuchen Zeitungswebsites bietet eine Verknüpfung zu einem Social Bookmarking-Anbieter.

Mehr zur Studie finden Sie unter
media ocean