Die Fakten

Argument für die Zeitung

Der Handel nimmt gerne die „harte“ Auflage als Maßstab für den Werbewert. Man sieht ein Zeitungsexemplar über den Tresen wandern und vergleicht das mit einem Stück Butter oder einem Flachbildschirm. Nun kann man aber das Stück Butter nur einmal verwenden, bei der Zeitung ist das anders. Laut ZMG-Bevölkerungsbefragung 2015 teilen sich 73 Prozent der Leser ihre Zeitung mit einem anderen Haushaltsmitglied, 25 Prozent sogar mit Personen außerhalb ihres Haushalts. Sie alle haben die gleiche Chance, die Anzeigen wahrzunehmen.

Das Befragungsergebnis korrespondiert mit den Zahlen der ma (2017) und der IVW. Die Tageszeitungen haben insgesamt eine verbreitete Auflage in Höhe von 15,2 Millionen Exemplaren (IVW, 1. Quartal 2017). Die Verlage erreichen mit diesen Zeitungen 41 Mio. Leser (ma 2017). Dieses ergibt rechnerisch einen Wert für die Anzahl Leser pro Exemplar (LpE) in Höhe von 2,7.

Bei den Wochenzeitungen ist der Wert oftmals noch höher. Diese haben noch mehr Gelegenheit, nicht nur durch ein Haus, sondern wie zum Beispiel der Freitagsanzeiger in Flörsheim durch eine ganze Straße zu wandern. Die Zeit beispielsweise hat bei einer Auflage in Höhe von 531.000 Explaren und einer Reichweite in Höhe von 1,7 Millionen Lesern einen LpE von 3,2.

Text: Markus Ruppe
Illustration: Thilo Rothacker

Argument für die Zeitung

Große Anzeigen sind Gold wert

Die ganze Zeitungsseite ist ihren höheren Preis mehr als wert. Die freie...

MEHR

Große Anzeigen sind zum Verlieben

18 Prozent der Leser bewerten ganzseitige Anzeigen und größere Motive mit...

MEHR

7 Sekunden Werbewirkung in der Zeitung

90 Prozent der Zeitungsleser sehen sich eine Zeitungsanzeige freiwillig und im...

MEHR