Reichweiten

Zeitungen erreichen mehr als 86 Prozent der Bevölkerung

Zeitungen werden heute gedruckt, online und mobil genutzt. Sie sind crossmediale Marken, die ihre Leser über alle Kanäle erreichen. Aktuell erreichen die Zeitungen mit ihren Printausgaben und Digitalauftritten 86,3 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung.

60,1 Millionen Deutsche ab 14 Jahren lesen regelmäßig Zeitung. Mit ihren gedruckten Ausgaben und Digitalauftritten erzielen die Zeitungen eine Nettoreichweite von 86,3 Pozent.

Das zeigt eine Sonderauswertung der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft aus der Studie best for planning (b4p 2016-I). Für die Ermittlung der Nettoreichweite wird jeder Leser nur einmal gezählt, egal wie oft er die Zeitung genutzt hat oder auf welchem Kanal.

Allein über die gedruckte Ausgabe erreichen die Zeitungen 43,4 Millionen Menschen (Leser pro Ausgabe). Die digitalen Zeitungsangebote werden von 39,8 Millionen Lesern genutzt (Nutzer pro Monat). Tatsächlich gibt es inzwischen viele Doppelnutzer: 39 Prozent bzw. 23,2 Millionen lesen regelmäßig sowohl eine Print- als auch eine Onlineausgabe der Zeitung.

Mit der Nettoreichweite aus Print und Digital gewinnen die Zeitungen gegenüber der reinen Printreichweite 24 Prozentpunkte. Das sind monatlich 16,7 Millionen zusätzliche Zeitungsnutzer.

90 Prozent Reichweite bei den jungen Lesern

Mit einem Plus von 130 Prozent gegenüber der reinen Printreichweite ist der Zugewinn bei den jungen Lesern unter 30 Jahren am größten. 90 Prozent der 14- bis 29-Jährigen nutzen regelmäßig die gedruckten und digitalen Zeitungsangebote. Bei den 30- bis 49-Jährigen liegt die Zeitungsnutzung auf ähnlich hohem Niveau (88,9 Prozent).

Unterschiede gibt es nur im bevorzugten Kanal: Während die Jüngeren am liebsten über Rechner oder Smartphone auf die Zeitungsangebote zugreifen, ist die gedruckte Ausgabe nach wie vor der Favorit bei den über 50-Jährigen.

Download Infografik zur Reichweite der Zeitungen 2016 Print und Digital

Download Chart zur Nettoreichweite der Zeitungen 2016 Print und Digital

Rund zwei Drittel der Bürger in Deutschland lesen die gedruckte Zeitung

Die aktuelle Reichweite der gedruckten Zeitungen in Deutschland liegt bei 63,6 Prozent, d.h. 44,3 Millionen Bundesbürger lesen jede Ausgabe einer täglich oder wöchentlich erscheinenden Zeitung (Media-Analyse 2016 Pressemedien II).

Dieser anhaltend hohe Wert zeigt, dass die Zeitungslektüre für die meisten Menschen unverzichtbar ist. Als Informations- und Nachrichtenquelle, Kommentator und Unterhalter, Spiegel des regionalen Geschehens und als Einkaufsratgeber ist die Zeitung im Leben der Menschen fest verankert.

Reichweite nach Zeitungsgattungen

Jeden Tag greifen 41,2 Millionen Bürger in Deutschland zu ihrem gedruckten Zeitungsexemplar. Die Tageszeitungen haben damit eine Gesamtreichweite von 59,2 Prozent (deutschsprachige Personen ab 14 Jahren, Leser pro Ausgabe, ma 2016 Tageszeitungen).

Besonders stark sind die regionalen Abonnementzeitungen, die allein 33,4 Millionen Leser pro Tag verzeichnen. Das heißt, rund die Hälfte der deutschsprachigen Bürger (48,0 Prozent) nutzt die gedruckte Regionalzeitung.

16,1 Prozent (11,2 Mio.) lesen eine Kaufzeitung und 4,3 Prozent (3,0 Mio.) der deutschsprachigen Personen ab 14 Jahren greifen zu einer überregionalen Tageszeitung auf Papier. Die gedruckten Sonntagszeitungen kommen auf eine Reichweite von 14,6 Prozent (10,2 Mio.). Zu einer Wochenzeitung greifen regelmäßig 2,5 Prozent der Bürger (1,7 Mio.).

Zeitungen erreichen alle Bevölkerungsgruppen

Die Leserstruktur der Zeitungen entspricht weitgehend der allgemeinen Bevölkerungsstruktur. Damit sind die Zeitungen das Printmedium, das universell auf breiteste Bevölkerungsschichten zugeschnitten ist und das – angesichts der zunehmenden Aufsplitterung der elektronischen Medien – wohl einzige Kommunikationsforum, das die verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen gleichzeitig erreicht: Junge und ältere Menschen, Männer und Frauen, höher und niedriger Gebildete, Einkommensstärkere und Einkommensschwächere.  

Hohe Reichweite in Premium-Zielgruppen

Auch wenn die Zeitungen als Universalmedium alle Bevölkerungsgruppen in hohem Maße erreichen, erzielen sie vor allem bei den Premium-Zielgruppen hohe Reichweiten: So lesen 67,0 Prozent der Gutverdienenden (persönliches Nettoeinkommen über 1.500 €) täglich Zeitung.

Zeitunglesen ist keine Frage des Alters

Die Zeitungslektüre wird in jeder Altersgruppe geschätzt. 39,7 Prozent der 14- bis 29-Jährigen und 59,6 Prozent der 30- bis 49-Jährigen lesen regelmäßig eine gedruckte Zeitung - ein Beleg, dass auch Jugendliche und junge Erwachsene das Printmedium nicht missen möchten.

Noch stärker genutzt werden die Zeitungen von Menschen im mittleren und höheren Alter. In der Altersgruppe der über 50-Jährigen erzielt das Printmedium eine Reichweite von 76,4 Prozent.  

Informationen zur Methodik und Erhebung der Zeitungs-Reichweiten finden Sie direkt bei der AG.MA (Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V.) unter www.ag-ma.de.

Reichweiten der Zeitungen digital

Über Smartphone, Tablet, Laptop oder Desktop erreichen die Zeitungen jeden Monat 10,4 Millionen junge Leser. Das entspricht einer Reichweite von 73,3 Prozent. Auch die 30- bis 49-Jährigen nutzen die digitalen Zeitungsseiten überdurchschnittlich intensiv. Die Reichweite in dieser Altersklasse liegt bei 66,8 Prozent, das sind 14,5 Millionen Leser pro Monat.

Über alle Altersgruppen hinweg erreichen die Zeitungen via Smartphone, Laptop oder Desktop 50,6 Prozent der Bevölkerung und damit jeden zweiten Deutschen. Das sind monatlich 35 Millionen Zeitungsleser. Auch die Wochenreichweiten sind beachtlich: 22,3 Millionen bzw. 32,2 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung lesen Zeitung digital – jede Woche.

Besonders intensiv nutzen junge Leser die digitalen Zeitungsangebote. 10,4 Millionen der 14- bis 29-Jährigen lesen jeden Monat Zeitung digital. Das entspricht einer Reichweite von 73,3 Prozent in dieser Altersgruppe. Auch die 30- bis 49-Jährigen nutzen die digitalen Zeitungsseiten überdurchschnittlich intensiv. Die Reichweite in dieser Altersklasse liegt bei 66,8 Prozent, das sind 14,5 Millionen Leser pro Monat.

Digitale Nettoreichweite

Mit diesen Zahlen weist die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft auf Basis der AGOF digital facts 2016-2 die digitale Netto-Reichweite der deutschen Zeitungsangebote aus. Jeder Leser wird dabei nur einmal gezählt, unabhängig davon, wie oft oder über welches Endgerät er die Zeitung digital nutzt.

Die regionalen Abozeitungen zählen 29 Mio. Leser auf ihren Digitalangeboten, die OMS-Zeitungen erreichen 26,3 Mio. Unique User und auf Platz fünf liegt das Gesamtangebot der überregionalen Zeitungen mit monatlich 24,2 Mio. Lesern.

Charts zu den Reichweiten der digitalen Zeitungsangebote [122 KB]

Mehr

Informationen zu den aktuellen Print-Reichweiten der Zeitungen finden Sie in diesen Charts.

Reichweiten der Zeitungen 2016 [59,4 KB]

Informationen zur Methodik und Erhebung der Zeitungs-Reichweiten finden Sie direkt bei der AG.MA (Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V.) unter www.agma-mmc.de.

Mehr zur digitalen Reichweite der Zeitungen finden Sie hier.