Allgäuer Zeitungsverlag startet Nachrichtenportal allgäuer-zeitung.de

Vier Wochen nach dem regionalen Veranstaltungs- und Freizeitportal allgäuweit.de ist jetzt das neue Nachrichtenportal allgäuer-zeitung.de an den Start gegangen.

Bis vor kurzem hatte der Allgäuer Zeitungsverlag (AZV) das Online-Nachrichtengeschäft an seine Tochterfirma rta.design und deren Seite all-in.de ausgelagert. All-in.de soll nun zum Reichweiten- und Blaulichtportal ausgebaut werden, während die gut 70-köpfige Redaktion der Allgäuer Zeitung die Lokal- und Regionalberichterstattung auf allgäuer-zeitung.de konzentriere, meldet der Verlag. „Im Verbund mit unserer Reichweitenseite all-in.de ist unsere Drei-Portal-Strategie für das Allgäu damit komplett“, sagt Markus Brehm, Geschäftsführer des Allgäuer Zeitungsverlags.

Gesteuert wird die neue Seite von einer zentralen Digitalunit in Kempten, monetarisiert wird das Freemium-Angebot durch Werbevermarktung und Digitalabos. Dazu seien im Haus in Kempten neue Stellen für Data, Social Media und Conversion Management geschaffen worden.

Allgäuer-zeitung.de legt den Fokus auf Nachrichten, Hintergründe und multimediale Berichterstattung aus dem Allgäu und Bayern. Überregionale Inhalte steuert die Redaktion der Augsburger Allgemeinen zu, die auch den Print-Mantelteil liefert.

Im Interview erläutert Geschäftsführer Markus Brehm, warum die Mediengruppe Allgäuer Zeitung mit allgäuer-zeitung.de gerade jetzt online ging und mit all-in.de und allgäuweit.de auf eine Drei-Portal-Strategie setzt.